Wie kann man seine Ernährung an die Hitze des Sommers anpassen?

Die Ankunft des Sommers und der hohen Temperaturen, obwohl sehr erwünscht, führt oft zu einer Reihe von gesundheitlichen Nebenwirkungen wie starke Müdigkeit, Schwellungen der Gliedmassen, Kopfschmerzen und Erschöpfung: alle Symptome, die auf den Mangel an Mineralsalzen zurückzuführen sind, die durch übermässiges Schwitzen aufgrund der hohen Temperaturen verursacht werden.

Um die negativen Auswirkungen der Dehydrierung zu bekämpfen, ist es wichtig, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen, indem die Ernährung und Flüssigkeitsversorgung an die Bedürfnisse der heissesten Jahreszeit angepasst wird.

Obst und Gemüse enthält neben dem Wassergehalt auch Ballaststoffe und für unseren Körper nützliche Substanzen wie Beta-Carotin, Anthocyane und Polyphenole: Antioxidantien (Substanzen, die freie Radikale neutralisieren und den Körper vor ihrer negativen Wirkung schützen können), die für die Gesundheit der Haut, unseres Nervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems wertvoll sind.

Bevorzugen Sie immer saisonales Gemüse wie Zucchini (ausgezeichnete Quelle für Mineralien, Vitamin A, C und Carotinoide), Gurken (sehr reich an Wasser, entgiftend und harntreibend), Tomaten (reich an Lycopin), Aprikosen (reich an Beta-Carotin zum Schutz von Augen und Haut), Pfirsiche (sie haben entgiftende und erfrischende Eigenschaften), Wassermelone (reich an Wasser, Antioxidantien und Mineralsalzen wie Kalium und Magnesium) und Melone (fördert die Durchblutung und hilft bei der Blutdruckregulierung).

Andererseits sollte der Konsum von würzigen und herzhaften Lebensmitteln (Gewürze als Zutat), alkoholischen und gesüssten Getränken, Kaffee, reifem Käse, Würsten, Snacks und verpackten Snacks reduziert werden.

Das Frühstück ist eine Grundmahlzeit (es liefert den “Treibstoff”, den unser Körper braucht, um sich dem Tag zu stellen) und sollte nie vermieden werden: Zum Beispiel können Sie sich für köstliche Vollkorngetreide mit Joghurt und frischen Früchten entscheiden.

Die anderen Mahlzeiten des Tages müssen leicht sein, um den bereits durch die hohen Temperaturen verlangsamten Verdauungsprozess nicht zu belasten: Aus diesem Grund ist es besser, häufige, aber nicht üppige Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Eine gute Idee wäre es, ein einziges ausgewogenes Gericht zum Mittagessen zuzubereiten, wie z.B. Cerealien-/Nudelsalate (immer ganz) oder Hülsenfrüchte mit Gemüse.

Auch die Kochmethode ist wichtig: Vermeiden Sie das Braten und verwenden Sie Butter, Schmalz oder Margarine, am besten rohe Lebensmittel oder gedünstet / gekocht bei kleiner Flamme Hitze mit einem Schuss nativem Olivenöl extra.

Unter der Sonne dehydriert unser Körper zudem leichter als sonst, weshalb wir  mit Durstlöschern und natürlichen Getränken die verlorenen Flüssigkeiten zurückgewinnen müssen: Neben Wasser können Sie sich auch für Säfte und frische Säfte aus Obst und Gemüse, Kokoswasser, kalte Kräutertees und Detox-Wasser entscheiden.


    Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen zu.