Wie behandelt man Fibromyalgie?

Die Behandlung der Fibromyalgie beinhaltet sowohl eine medikamentöse Therapie als auch eine Änderung des Lebensstils des Patienten, die darauf abzielen, die Symptome zu reduzieren und die Lebensbedingungen des Patienten zu verbessern.

Die pharmakologische Behandlung beinhaltet den Einsatz von Muskelrelaxantien und Analgetika, während der Ansatz zur Änderung des Lebensstils darin besteht, den Patienten aufzuklären, um Fehlverhalten sowohl in der Ernährung als auch in der Gewohnheit zu vermeiden; lassen Sie uns sehen, welche Hinweise nützlich sein können, um die Lebensqualität bei Fibromyalgie zu verbessern:

Stress abbauen: Übermässige Anstrengung, starke Aktivität und emotionaler Stress sollten vermieden oder eingeschränkt werden, da dies alles Bedingungen sind, die die Muskelsteifigkeit und damit die Schmerzen erhöhen,

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils: Verringerung des Verbrauchs von Zucker und raffinierten Lebensmitteln, Begrenzung des Verbrauchs von rotem Fleisch zugunsten anderer Eiweissquellen wie Hülsenfrüchte, Erhöhung des Verbrauchs von frischem Obst und Gemüse in der Saison für eine angemessene Zufuhr von Mineralien und Vitaminen,
  • Reduzierung arachidonsäurehaltiger Lebensmittel: rotes Fleisch, Würstchen und Eigelb
  • Einschränkung des Konsums bestimmter Lebensmittel wie Kaffee und Tee,
  • Vermeidung des Konsums von alkoholischen Getränken.

 

Wie sollte die Ernährung bei Fibromyalgie aussehen?

Laut einer in der Zeitschrift Rheumatology veröffentlichten Studie beinhaltet eine glutenfreie Ernährung eine deutliche Schmerzreduktion bei gleichzeitiger Verbesserung der Lebensqualität.

Die Ernährung sollte daher hauptsächlich entzündungshemmend sein und auf Lebensmitteln basieren, die alle gastrointestinalen Störungen unter Kontrolle halten können.

Neuere Studien über die Ungleichgewichte des Darmmikrobioms deuten auf einen starken Zusammenhang zwischen dem Mikrobiom selbst und rheumatischen Erkrankungen oder Entzündungsmechanismen hin, weshalb es ratsam ist, spezifische Tests am Darm durchzuführen, um die Zusammensetzung des Darmmikrobioms zu überprüfen, um eine geeignete Ernährung und eine angemessene Ergänzung bestimmter Mikronährstoffe (5-Hydroxytryptophan, Melatonin, L-Carnitin, Coenzym Q10, EPA, B-Vitamine, Vitamin D3 und Magnesium) entsprechend den tatsächlichen Bedürfnissen des Patienten zu wählen.


    Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen zu.
     
     


    Tags: