Tee: Das Elixier der Gesundheit

 Tee ist nach Wasser eines der am meisten konsumierten Getränke der Welt und nicht nur ein Genuss für unseren Gaumen, sondern auch ein echtes Gesundheitselixier.

Wir hören oft von der Farbe des Tees, wobei dies von der chinesischen Farbklassifikation kommt, die verschiedene Arten (oder Familien) dieses Aufgusses beinhaltet:

  • Weisser Tee
  • Gelber Tee
  • Grüner Tee
  • Blauer Tee oder Oolong
  • Schwarzer Tee

Innerhalb dieser Familien gibt es auch zahlreiche Varianten, die sich durch leicht unterschiedliche Kultivierungen in verschiedenen Teilen der Welt auszeichnen.

Die Färbung hängt von der Verarbeitung der Blätter der Pflanze ab, aber wissen Sie, dass jede Farbe unterschiedliche ernährungsphysiologische Eigenschaften hat?

Weisser Tee ist der Tee mit dem delikatesten Geschmack, aber auch derjenige, der reicher an Thein ist: es ist in der Tat der Tee, der am wenigsten verarbeitet und teilweise oxidiert wird.  Er gilt als einer der wertvollsten, weil er reich an Polyphenolen ist, wertvollen antioxidativen Substanzen, die in der Lage sind, Schutzwirkungen auf unseren Körper auszuüben und Zellschäden mit Anti-Aging- und Anti-Tumor-Effekten zu reduzieren.

Mit sehr ähnlichen Eigenschaften können wir grünen Tee erwähnen, der gewonnen wird, indem man die Blätter der Pflanze einem thermischen Stabilisierungsprozess unterwirft, der die für seine Oxidation verantwortlichen Enzyme hemmt, wodurch die typische grüne Farbe erhalten bleibt. Ebenfalls reich an Polyphenolen, insbesondere Epigallocatechingallat, das zur Stärkung der antioxidativen Abwehrkräfte und zur Krebsprävention beiträgt, indem es gute Zellen vor Mutationen schützt und das Wachstum von Krebszellen hemmt. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge hätte dieser Tee auch neuroprotektive Wirkungen und könnte eine präventive Rolle bei neurodegenerativen Erkrankungen spielen.

Schwarzer Tee hingegen wird durch einen Oxidationsprozess hergestellt, bei dem die Blätter mazeriert und getrocknet werden, wodurch er seine typische dunkle Farbe erhält. Es handelt sich um ein vollständig fermentiertes Produkt, das reich an Theophyllin und Theobromimna ist, zwei Alkaloide mit stimulierenden und anregenden Eigenschaften, die in der Lage sind, die Atmung und das zentrale Nervensystem zu stimulieren und ausserdem verfügt es über harntreibende und entwässernde Eigenschaften.

Sein übermässiger Konsum kann zu Angst, Nervosität und Schlaflosigkeit führen: Dies ist auf seinen hohen Koffeingehalt zurückzuführen.

Gelber Tee ist vielleicht die seltenste und wertvollste Sorte und wird durch eine Verarbeitung gewonnen, die der von grünem Tee ähnlich ist, jedoch mit einem sehr geringen Oxidationsgrad. Er wird nur in einigen wenigen Gebieten Chinas hergestellt und der Preis ist besonders hoch. Sie können ihn jedoch in den besten Kräuter- und Bioläden finden.

Dank seiner geringen Oxidation ist er reich an Polyphenolen und Katechinen sowie an Koffein und Theophyllin, die den Geist und die mnemonische Kapazität stimulieren und die Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwelle erhöhen.

Darüber hinaus hat er hervorragende neuroprotektive Wirkungen, kann aber, wenn er in grossen Mengen konsumiert wird, Schlaflosigkeit hervorrufen.

Oolong-Tee oder Blau-/Blauer Tee ist eine Teesorte, die mit einer Reihe von Spezialverfahren hergestellt wird, die dem Tee seine charakteristische Farbe verleihen. Er wird einer teilweisen Fermentation unterzogen, einem biochemischen Prozess durch Mikroorganismen.

Seine Eigenschaften liegen auf halbem Weg zwischen schwarzem Tee und grünem Tee: Er ist reich an Antioxidantien, enthält aber auch Mineralsalze wie Kalzium, Magnesium und Kalium. Er hilft, Schäden durch freie Radikale und Hirn-Degeneration zu verhindern, hält die Haut jung und gesund und schützt die Zähne und Knochen.

Dank seiner Eigenschaften fördert er auch die Reduzierung des Körpergewichts und reduziert Stress.

Im Allgemeinen haben alle Teesorten auch eine harntreibende Wirkung und fördern die Entschlackung unseres Körpers.

Bei der Einnahme einiger Arten von Medikamenten ist jedoch Vorsicht geboten, da die in diesem Getränk enthaltenen Substanzen die heilende Wirkung verstärken oder vermindern können, wodurch die therapeutische Wirksamkeit beeinträchtigt wird; ausserdem kann Thein auch die Aufnahme von Kalzium stören, so dass es gut wäre, das Getränk während der Mahlzeiten nicht zu konsumieren.

Ich rate Ihnen immer, von Fall zu Fall mit Ihrem Ernährungsberater Ihres Vertrauens abzuklären, welcher Typ am besten zu Ihrem Körper passt und wann es angebracht ist, ihn aufgrund Ihrer körperlichen Verfassung und Ihrer Ernährungsbedürfnisse zu konsumieren.


Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen zu.