Psoriasis-Arthritis: Was ist das und wie kann man dagegen vorgehen?

Psoriasis-Arthritis ist eine sehr komplexe chronische Arthritis, die Menschen mit Psoriasis oder Familienmitglieder betrifft, die von dieser Hautkrankheit betroffen sind. Beide Erkrankungen sind entzündlich und durch eine abnormale Immunantwort gekennzeichnet

Die meisten Betroffenen entwickeln zunächst Psoriasis und dann Arthritis, aber es kann auch das Gegenteil vorkommen.

Zu den typischen klinischen Erscheinungsformen der psoriatischen Arthritis gehören:

  • Schmerzen;
  • Schwellungen an den Extremitäten von Händen und Füßen;
  • Steifheit der Gelenke;
  • Präsenz von Veränderungen im Nagelbereich;
  • Entzündungszustand an den Stellen, an denen Sehnen und Bänder mit dem Knochen verbunden sind. Am stärksten betroffen sind in diesen Fällen die Ferse (Achillessehnenentzündung) oder die Fußsohle (Plantarfasziitis);
  • Lendenschmerzen mit Entzündung oder Gesässschmerzen.

Auch andere Organe wie Augen, Herz, Lunge und Nieren können davon betroffen sein.

Die Symptomatik kann zudem leicht oder schwerwiegend sein und, wie bei der Psoriasis, können sich Phasen abwechseln, in denen sich die psoriatische Arthritis periodisch verschlechtert, während sie in Remission zu sein scheint.

 

Behandlung der psoriatischen Arthritis

Die Behandlung der Psoriasis-Arthritis hat das Ziel, Schwellungen zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und die korrekte Funktion der Gelenke aufrechtzuerhalten, während gleichzeitig versucht wird, weitere Schäden im Zusammenhang mit dem Entzündungszustand zu verhindern.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind systemische Medikamente, die sowohl bei Arthritis als auch bei Hautpsoriasis wirksam sind.

Eine Alternative sind biologische Medikamente, die im Allgemeinen verschrieben werden, wenn die psoriatische Arthritis nicht auf andere Behandlungen anspricht. Diese Art von Produkten hat das Ziel, TNF alpha, das zentrale Entzündungsmolekül, zu blockieren.

 

Behandlung der psoriatischen Arthritis: die Bedeutung eines gesunden Lebensstils

Wie bei vielen anderen Krankheiten ist der angewandte Lebensstil von entscheidender Bedeutung, um sowohl den Ausbruch einer psoriatischen Arthritis zu verhindern als auch ihren Verlauf zu verbessern.

Gesunde Ernährung und Gewichtsabnahme sind bereits eine wirksame therapeutische Maßnahme. Mehrere wissenschaftliche Studien belegen, wie übergewichtige oder fettleibige Menschen Entzündungen fördern und damit das Risiko einer Psoriasis-Arthritis erhöhen oder sie sogar noch verschlimmern.

Bei Vorliegen dieser Erkrankung ist es daher ratsam, sich sofort auf einen Fachmann zu verlassen, der Ihnen hilft, Ihren Lebensstil zu ändern, indem er eine ausgewogene Ernährung empfiehlt, kombiniert mit einer angemessenen Integration von Mikronährstoffen.

Das anzustrebende Ziel ist ein zweifaches: Einerseits ist es notwendig, das Gewicht im normalen Bereich zu halten, um die Gelenke nicht zu überlasten, andererseits ist es wichtig, eine Ernährung zu wählen, die dem für die Krankheit charakteristischen Entzündungszustand entgegenwirken kann.

Lassen Sie uns zusammen einige Tipps sehen, die Ihnen helfen können, einer psoriatischen Arthritis vorzubeugen oder sie zu lindern:

  • Ernähren Sie sich mit weniger gesättigten Fetten (insbesondere solchen, die reich an Arachidonsäure sind) und mit mehr Obst und Gemüse. Alle entzündungshemmenden Lebensmittel wie grünes Blattgemüse, Brokkoli, Ananas und Beeren sind dabei erlaubt;
  • Nahrungsergänzungsmittel in einer angemessenen Dosierung wie zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren, Curcumin, Vitamin D und ein Komplex von Antioxidantien.
  • Halten Sie Ihr Körpergewicht unter Kontrolle;
  • Hören Sie auf zu rauchen;
  • Führen Sie regelmässig körperliche Aktivitäten mit geringer Intensität durch.
  • Stress abbauen. Angstzustände und anhaltende Spannungen können den Entzündungszustand des Körpers erhöhen und die Symptome der psoriatischen Arthritis verschlimmern. Um zu lernen, wie man mit Stress umgeht, können entspannende Aktivitäten wie Yoga, Meditation oder einfach nur Spaziergänge in Kontakt mit der Natur nützlich sein. Es ist auch möglich, einen Stresscheck durchzuführen, um den Stresspiegel innerhalb von 24 Stunden zu überwachen und mit einer gezielten Ergänzung zu reduzieren.

Um die Auswirkungen der Psoriasis-Arthritis am besten zu bekämpfen und zu reduzieren, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, der Sie bei der Durchführung aller notwendigen Massnahmen unterstützt.


    Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen zu.