POSTBIOTIKA: DIE NEUE GRENZE DER MODERNEN FUNKTIONELLEN MEDIZIN?

In meinen früheren Artikeln habe ich Ihnen erklärt, wie wichtig das Gleichgewicht unseres Darmmikrobioms für unsere Gesundheit ist, da es sehr wichtige Funktionen für unseren Körper erfüllt.

Die Darmmikrobiota ist eine Ansammlung von Bakterien, Pilzen und Protozoen, die unseren Körper besiedeln und die unter normalen Bedingungen in perfekter Eubiose leben und zur Leistungsfähigkeit des Körpers beitragen.

Unsere Bakterienflora erfüllt wichtige Aufgaben wie die Synthese von Vitaminen und Aminosäuren, die Verdauung und Assimilation von Nährstoffen wie Ballaststoffen und Mineralien oder die Produktion von Substanzen, die die Immunreaktion regulieren.

Heute möchte ich jedoch über Postbiotika sprechen, d. h. über die Moleküle, die Probiotika selbst produzieren können. Sie haben eine positive Wirkung, weil sie in Wirklichkeit für die positive Wirkung von Probiotika verantwortlich sind, weshalb sie bei der Kontrolle des Entzündungszustandes und in vielen anderen Anwendungsgebieten sehr nützlich sind.

Die Einnahme ist eine gute vorbeugende Massnahme zur Stärkung des Körpers, zum Beispiel im Herbst und Winter, wenn unser Immunsystem durch saisonale Krankheiten auf die Probe gestellt wird, oder gegen degenerative und Autoimmunerkrankungen.

Postbiotika sind das Fermentationsprodukt von Probiotika, das gebrauchsfertig zur Verfügung steht.

Ihre Herstellung erfolgt im Labor, wo in vitro das produziert wird, was die Probiotika normalerweise in unserem Darm bewirken: Auf diese Weise ist es möglich, die am besten geeigneten Mikroorganismen und Nährböden auszuwählen, um die besten positiven Wirkungen zu erzielen.

Die Einnahme von Postbiotika kann also grosse Vorteile für unsere Gesundheit bringen, und zwar auf sichere und unmittelbare Weise.

Die wissenschaftliche Forschung konzentriert sich stark auf die Entwicklung neuer Breitspektrumprodukte, die sich ideal für die Vorbeugung und Bekämpfung einer breiten Palette von degenerativen und Autoimmunerkrankungen eignen, da das Ergebnis des Stoffwechsels der Darmmikroflora möglicherweise noch wichtiger ist als das blosse Vorhandensein oder Fehlen einer bestimmten Mikrobenart.

Bislang sind diese Klassen von Postbiotika verfügbar:

  • Überstande: Sie besitzen eine nachweislich antioxidative und entzündungshemmende Wirkung und sind in der Lage, das invasive Potenzial von Dickdarmkrebs zu verringern sowie die Heilung und Regeneration der Darmbarriere zu unterstützen,
  • Exopolysaccharide: Sie haben nachgewiesenermassen eine immunmodulatorische Wirkung, eine positive Wirkung auf den Fettstoffwechsel und eine Verringerung der Cholesterinaufnahme,
  • Zellwandfragmente: Sie haben ein immunogenes Potenzial und eine immunstimulierende Wirkung, da sie die Produktion von entzündungsfördernden Interleukinen verringern und die Expression von entzündungshemmenden Zytokinen erhöhen.
  • Kurzkettige Fettsäuren (SCFAs): Sie haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, das Darmepithel zu regenerieren und eine immunsuppressive Wirkung zu entfalten, indem sie die Expression verschiedener proinflammatorischer Zytokine herunterregulieren,
  • Bakterien-Lysate: Sie werden eingesetzt, um das Immunsystem des Darms und der Atemwege zu verbinden, und haben ein grosses Potenzial bei der Verringerung infektiöser Atemwegserkrankungen und allergischer Erkrankungen gezeigt.

 

Die Mechanismen, über die Postbiotika mit unserem Körper interagieren, sind zahlreich, und die ersten Studien zeigen bisher sehr vielversprechende Ergebnisse, die auf eine breite Palette von Anwendungsbereichen hindeuten, wie z. B.:

  • Vorbeugung und Verbesserung von Augenkrankheiten,
  • Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Vorbeugung und Verbesserung von chronisch-entzündlichen Erkrankungen und Neurodermitis,
  • Verbesserung der sportlichen Leistung,
  • Vorbeugung von Krebserkrankungen,
  • Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen,
  • Vorbeugung von chronisch entzündlichen, respiratorischen und allergischen Erkrankungen,
  • Vorbeugung von Infektionskrankheiten.

 

Wie die Probiotika könnten sie bei der Behandlung und Vorbeugung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt werden, auch bei solchen, für die noch keine kausale Therapie gefunden wurde (z. B. Alzheimer oder Multiple Sklerose).


    Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen zu.