Es kommt die Zeit der üppigen Mahlzeiten: So überstehen Sie sie unbeschadet

Es sind nur noch wenige Tage bis zu den Weihnachtsfeiertagen, die in diesem Jahr zwar von einer besonders historischen Periode geprägt sind, uns aber dennoch anspruchsvolle Mahlzeiten wie Abendessen oder Mittagessen bescheren werden.

Für viele kann das ein echter Stress sein, vor allem, wenn man sich danach mit einem schlechten Ergebnis auf der Waage auseinandersetzen muss: Aber warum soll man sich eine kleine Freude vorenthalten?

Mit den richtigen Vorsichtsmassnahmen können wir diese Momente des Vergnügens geniessen und versuchen, den Schaden so weit wie möglich zu begrenzen.

Schauen wir uns gemeinsam ein paar kleine Strategien an, mit denen wir besser mit unseren Festtagsverpflichtungen umgehen können.

Es ist bekannt, dass wir in dieser Zeit mehr freie Zeit für uns selbst haben und oft dazu neigen, faul auf dem Sofa zu sitzen… das ist doppelt negativ: den ganzen Tag zu Hause zu bleiben verleitet uns dazu, mehr zu essen und die Sesshaftigkeit kann zu einer Verlangsamung der Stoffwechselaktivität führen. Sie brauchen keine aufwendigen Workouts, sondern nur ein paar Minuten am Tag, z. B. HIIT (High Intensity Interval Training), das 2-3 Mal pro Woche wiederholt wird. Wenn Sie wirklich nicht schwitzen wollen… empfehle ich ein paar schöne Spaziergänge im Freien oder, wenn das Wetter es zulässt, ein paar Mountainbiketouren.

Es dauert nur 40 Minuten, um unseren Körper aufzuwecken… und das Durchatmen wird nichts als gut tun.

Zwischen den Mahlzeiten sollten Sie nicht auf leeren Magen bleiben: Ich empfehle Ihnen, kleine Snacks aus Gemüse wie Sellerie, Fenchel und Karotten zu verzehren, die die Prozesse der Entschlackung und Entwässerung unterstützen, die nach den üppigen Mahlzeiten dieser Tage, die oft auch reich an Eiweiss sind, unerlässlich sind. Ausserdem können Sie damit Heisshungerattacken unterdrücken und verhindern, sich vollzustopfen.

Ein weiterer grossartiger Snack kann Kichererbsen-Hummus sein: reich an Ballaststoffen, die die Darmmotilität unterstützen und das Sättigungsgefühl länger aufrechterhalten.

Wenn Sie für die Küche zuständig sind, sollten Sie sich immer für die Verwendung von Gewürzen anstelle von Salz entscheiden: Dies reduziert die durch Natrium verursachten Wassereinlagerungen und Ihr Herz-Kreislauf-System kann davon nur profitieren. Ausserdem sind viele Lebensmittel (insbesondere verzehrfertige und verpackte Lebensmittel) bereits reich daran und es ist sehr leicht, die empfohlenen Höchstwerte zu überschreiten.

Darüber hinaus helfen Gewürze wie Chili, Curry, Ingwer und Paprika, die Thermogenese zu erhöhen, wodurch Sie mehr Kalorien verbrennen können.

Vermeiden Sie Überfluss bei den Zubereitungen: dies erlaubt sowohl grosse Lebensmittelabfälle zu vermeiden als auch die Portionen und die Mengen auf dem Teller besser zu regulieren, ohne zu riskieren, sich zu zwingen, die Reste zu essen, nur um sie nicht wegzuwerfen.

Nach den Mahlzeiten, besonders wenn sie sehr gross sind, sollten Sie sich für einen ausgezeichneten warmen Verdauungskräutertee entscheiden, zum Beispiel mit Ingwer oder Zimt: dank ihrer Eigenschaften helfen sie, die Verdauung zu verbessern und Blähungen im Bauch zu reduzieren. Eine weitere gute Hilfe kommt von grünem Tee: Dank seiner Antioxidantien, den so genannten Catechinen, unterstützt er den Fettstoffwechsel.

Auch natürliche Entwässerer können hilfreich sein, um überschüssige Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und über das Lymphsystem zu beseitigen.

Das Wichtigste, das nicht vergessen werden darf, ist, dass wir diese Zeit absolut nicht als einen Moment der Entbehrung leben dürfen, im Gegenteil: erlauben wir uns einige Köstlichkeiten, aber versuchen wir immer, uns in der Menge zu beschränken, ohne zu übertreiben.

Das Gleiche gilt für Alkohol: Wenn Sie ihn mögen, gönnen Sie sich ein schönes Glas Wein, aber übertreiben Sie es nicht.

 


    Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen zu.