Coronavirus und Influenza: Wie man sich darauf vorbereitet.

Heutzutage befinden wir uns in einem Mediendschungel mit kontinuierlichen Informationen über den Fortschritt des Coronavirus (auch bekannt unter seinem wissenschaftlichen Namen SARS-CoV-19).

Es handelt sich um einen neuen Virenstamm, der beim Menschen nie identifiziert wurde und der über die folgenden Wege übertragen wird:

  • Speichel (Husten oder Niesen des infizierten Patienten),
  • direkter und persönlicher Kontakt mit infizierten Patienten,
  • Hände (wenn sie mit etwas Infiziertem in Berührung kommen und zu Mund, Augen oder Nase geführt werden).

 

Die Symptome sind denen der klassischen saisonalen Grippe sehr ähnlich, wie z.B.:

  • Halsschmerzen,
  • Husten,
  • Atembeschwerden,
  • Fieber,
  • Lungenentzündung,
  • akutes Atemwegssyndrom.

 

Was sind die besten Ansätze zur Verhinderung einer Coronavirus-Infektion?

Bis heute gibt es keine spezifischen Behandlungen oder Impfstoffe, so dass der beste Ansatz präventiv ist, sowohl um die Ansteckung zu begrenzen als auch um unser Immunsystem zu maximieren.

Unter den täglichen Aktionen, die aus präventiver Sicht zu verfolgen sind, können wir folgende erwähnen:

  • waschen Sie Ihre Hände häufig mit Seife und Wasser oder Desinfektionslösungen, insbesondere vor dem Berühren von Lebensmitteln und nach dem Husten/Niesen,
  • bedecken Sie Ihre Nase und Ihren Mund, wenn Sie niesen oder husten, insbesondere wenn Sie eine Atemwegsinfektion haben,
  • verwenden Sie Einwegtücher und entsorgen Sie diese sofort nach dem Gebrauch,
  • bei Infektionsverdacht Einweg-Schutzmasken ab FFP2-Niveau verwenden; chirurgische Masken sind nicht in der Lage, den Schutz von Personen, mit denen wir in Kontakt kommen, zu gewährleisten.

 

Was unser Immunsystem betrifft, so können wir auch hier präventiv handeln, indem wir uns mit einer ausreichenden Supplementierung von Vitamin C (Ascorbinsäure), Vitamin D und Zink optimal vorbereiten.

Vitamin C  (auch bekannt als Ascorbinsäure) hat eine hohe antioxidative Kraft und hilft, freie Radikale zu bekämpfen, und spielt eine sehr wichtige Rolle für das Immunsystem: Laut wissenschaftlicher Forschung würde es in der Tat die Entwicklung von T-Lymphozyten und NK-Zellen (Natürlicher Killer) positiv beeinflussen, die beide für eine angemessene Immunantwort unerlässlich sind.

Die antioxidative Wirkung von Vitamin C wird durch seine Fähigkeit, Vitamin E, einen weiteren essentiellen Mikronährstoff mit antioxidativer Wirkung, zu regenerieren, noch verstärkt.

Wir wissen, dass Vitamin D sehr wichtig für die Gesundheit von Knochen und Zähnen ist, aber kürzlich (August 2016) hat eine japanische Studie, die in der Zeitschrift Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, gezeigt, dass Menschen mit angemessenen Vitamin-D-Werten seltener krank werden als solche mit niedrigen Werten: Wenn man über Erkältungen spricht, so ist zu vermuten, dass die Supplementierung dieses Vitamins das Risiko, krank zu werden, um 40% reduziert kann.

Eine kürzlich durchgeführte Schweizer Studie hat ebenfalls bestätigt, dass es das Immunsystem unterstützt. Die Studie zeigt, dass viele Zellen im Körper, die für die Infektionsabwehr zuständig sind, einen spezifischen Rezeptor für Vitamin D besitzen.

Zink ist ein sehr wichtiges Metall für unser Wohlbefinden, bis hin zu dem Punkt, dass es an lebenswichtigen biochemischen Prozessen beteiligt ist.

Dank seiner starken antioxidativen Wirkung ist es nützlich, um die Zellalterung zu bekämpfen und sie vor der Wirkung freier Radikale zu schützen.

Seine Hauptfunktionen betreffen das einwandfreie Funktionieren des Immunsystems, insbesondere gegen Grippeviren und bakterielle Infektionen: Seine Wirkung besteht darin, das gesamte System zu unterstützen, wenn es auf die Probe gestellt wird.

Auch hier haben wissenschaftliche Untersuchungen die schützenden Eigenschaften von Zink nachgewiesen: Personen, die Zink supplementiert haben, erlebten weniger starke Nasensekrete und Husten sowie eine schnellere Heilung der Erkrankung (im Durchschnitt 4 Tage im Vergleich zu 7 der Kontrollpatienten).

Ich empfehle Ihnen daher, sich mit einem Gesundheitsexperten zu beraten, um alle Massnahmen auf präventiver Ebene zu bewerten.

Alle Indikationen gelten nicht nur für das Coronavirus, sondern sind auch auf die klassische Grippe und verschiedene Infektionen durch Viren und Bakterien anwendbar.

Ein Immunsystem in perfektem Zustand kann uns nur zugutekommen, vor allem bei älteren Menschen oder Menschen mit bereits bestehenden Krankheiten.

 


    Ich stimme der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen zu.